Biografie

Ich bin 1963 in Wald im Kanton Zürich geboren und zusammen
mit 4 Geschwister in Emmenbrücke aufgewachsen.

Ausbildung in der Malerei:
1989  - 1991
Neue Kunstschule Zürich: Autodidaktisches Erlernen
(Home-Studium)

Seit 2004 widme ich mich ganz der Malerei

2006 - 2016
Kurse bei verschiedenen Künstler(innen) in der Schweiz
sowie in der Kunstakademie in Süd-Deutschland:
Antonio Zecca:  Freies Malen und Zeichnen
Beate Bitterwolf:  Pigmentfarben in Acryl
Themen: Uferzonen, Abstrakt, Farbleben
Ines Hildur:  Abstrakte Malerei
Dagmar Langer:  Kunst aus dem Feuer (Ton-Arbeiten)
Robert Süess, Dagmarsellen

Im Mittelpunkt ihrer künstlerischen Arbeit steht bei Susanne Saidi-Schuster die kritische
Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Themen wie auch philosophischen Fragestellungen.
Sie begibt sich im Kontext von ständigen Prozessen der Wandlung und Veränderung auf der Suche
nach neuen Perspektiven und Ideen, deren Ergebnisse sie dann in ihre künstlerische Arbeit einfliessen lässt.

So entwickelt sie Figuren in abstrakten Gedankengebäuden, die durch einen starken, schwarzen Umriss
von den intensiven Farbflächen getrennt sind und aus dem Bild mit einer grossen mystischen Intensität
hervorzutreten scheinen.
Technisch darf man ihre Arbeitsweise als Weiterentwicklung von Picassos Spätphase verstehen.
Ihre Arbeiten erstellt die Künstlerin in Serien, in denen zwar jedes einzelne Bild für sich steht,
aber in bestimmte Zyklen bzw. thematische Gruppen eingebunden sind.

Von Christine Kunkler,
Berlin/Malta/Hongkong
Kunsthistorikerin - Kuratorin - Galeristin